Wiese

Sonnenblume

Wiese

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir bewirtschaften 50 ha Ackerland und 20 ha Wiesen und Weiden in Bittelbronn und Umgebung nach den Richtlinien des Bioland-Verbandes.

Selbstverständlich ist der Verzicht auf chemisch-synthetische Dünge- und Spritzmittel.

Gute Erträge erzielen wir durch die Förderung der Bodenfruchtbarkeit, durch eine vielfältige Fruchtfolge und geschlossene Nährstoffkreisläufe.

Feldarbeit

Klee- und Luzernegras anstelle von Silomais als wichtigste Futterquelle unserer Kühe fördern das Bodenleben und erhöhen den Humusgehalt des Bodens.
Das nützt nicht nur unserem Betrieb: Im Humus werden große Mengen CO2 gebunden, so dass Humusaufbau aktiv zum Klimaschutz beiträgt. Bei Starkregen können unsere Böden mehr Wasser aufnehmen, so dass Überschwemmungen entgegengewirkt wird.

Robuste Sorten, ausgewogene organische Düngung, geschickte Bodenbearbeitung und eine vielfältige Fruchtfolge führen zu gesunden und unbelasteten Lebensmitteln und Tierfutter.

Es ist uns wichtig, nur einen kleinen Teil (ca. 20 %) unseres Getreides als Kraftfutter für die Kühe zu verwenden (Hafer, Gerste und Triticale).
Weizen, Dinkel, Roggen, Nackthafer und Schälsonnenblumen werden über die "Organisch-Biologische Erzeugergemeinschaft Hohenlohe" an Bio-Bäcker in Baden-Württemberg vermarktet.

Unsere Äcker, Wiesen und Weiden sollen ein vielfältiger Lebensraum sein. Im Jahr 2013 wurden alleine oder in Saatgutmischungen ausgesät:
Weizen, Gerste, Hafer, Nackthafer, Roggen, Dinkel, Sonnenblumen, Luzerne, Weißklee, Gelbklee, Rotklee, Esparsette, Lieschgras, Wiesenschwingel, div. Weidelgräser, Knaulgras, Festulolium, Sommerwicke, Buchweizen, Senf, Ölrettich, Futtererebse, Perserklee.
Daneben wächst noch eine Vielfalt an Beikräutern.
Alles miteinander bietet für viele Lebewesen einen wertvollen Lebensraum.

>>> Unsere Kühe